Ihre Suche ergab 6 Treffer

Diese Jobs könnten Sie auch interessieren

  • 1 von 1
  • 1 von 1
Jobs in der Zahnmedizin

Na wenn das mal kein Anreiz ist, kaum eine Berufsgruppe verdient in Deutschland mehr als der Zahnarzt. Ein Selbstständiger Zahnarzt mit einer entsprechenden Praxis kann im Jahr im Schnitt 112.000 Euro verdienen. Dafür ist der Weg zum Zahnmediziner kein leichter. Auch wenn man gerne seine Witze über Zahnärzte macht, weil sie es nicht zu einem „richtigen“ Arzt gebracht haben, ist das Studium kein Zuckerschlecken, zahlt sich aber aus.

Doch erstmal geht es an die Investition. An 30 Universitäten in Deutschland kann man Zahnmedizin studieren, dazu gehören große Universitätsstädte wie Berlin, München, Heidelberg, Dresden und Düsseldorf. Die offizielle Bezeichnung für den Studiengang lautet Zahn-, Mund-, und Kieferheilkunde und ist nicht nur für den Job als Zahnarzt Voraussetzung zur Ausübung, sondern auch für Fachärzte der Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie. Wie schon zu Anfang erwähnt, muss man viel investieren, das Zahnmedizinstudium zählt zu den teuersten staatsuniversitären Studiengängen in Deutschland. Die Materialkosten für das Studium kosten einen angehenden Zahnarzt alleine ca. 13.500 Euro. Nach zehn Semestern schließt ein Zahnarzt sein Studium ab und geht ins Berufsleben. Bevor man den Schritt in die Selbstständigkeit mit einer eigenen Praxis wagt, empfiehlt es sich Jobs als Angestellter in einer Zahnarztpraxis oder einem Klinikum anzunehmen um Erfahrungen zu sammeln. Stellenangebote für Zahnärzte in fester Anstellung finden sie auch auf Stepstone, der Jobbörse Nr.1 für Fach- und Führungskräfte in Deutschland.

Aber kein Zahnarzt und keine Praxis kommen ohne Personal aus, zahnmedizinische Fachangestellte unterstützen den Zahnarzt oder die Zahnärztin bei den Untersuchungen und anderen Maßnahmen. Ihre Jobs sind prophylaktische Behandlungen, sie machen auf Anweisung der Zahnärzte Röntgenbilder, reinigen und sortieren die Werkzeuge, kümmern sich um die Patienten und verwalten die Termine. Als allgemein gültige Abkürzung für zahnmedizinische Fachangestellte steht ZFA, die Ausbildung oder auch Weiterbildung ist auf verschiedenen Wegen möglich. Wer auf der Suche nach einem Job als ZFA ist, findet Stellenangebote sowohl in Voll- als auch in Teilzeit. Für 2016 finden sie in unserer Jobbörse einige Stellenangebote als Zahnmedizinische Fachangestellte, egal an welchem Ort. Es wird regelmäßig neues Personal in den Praxen gesucht. Wenn sie Interesse an einer Stelle in Teilzeit haben, fragen sie am besten vor Ort nach.

Zurück zu den Jobs als Zahnarzt. Wenn sie als Angestellter in einer Praxis oder in einem Krankenhaus erfolgreich sind, lohnt es sich vielleicht über den nächsten Schritt nachzudenken. In der Regel bedeutet das den Schritt in die Selbstständigkeit. Ihr Job bleibt im Grunde meist der Gleiche, allerdings tragen sie nun deutlich mehr Verantwortung, haben dafür aber auch ein höheres Einkommen (wie oben bereits beschrieben). Zunächst heißt es aber einmal mehr: INVESTIEREN. Die Eröffnung einer neuen Praxis kostet im Schnitt 350.000 Euro. Viele Zahnärzte neigen dazu bereits existierende Praxen zu übernehmen, wenn ein Zahnarzt in den Ruhestand geht. Das bringt den Vorteil, dass bereits alle Geräte vorhanden sind und man keine Zeit durch den Aufbau einer Praxis verliert. Außerdem kann man üblicherweise den Patientenstamm der Zahnärzte übernehmen und muss sich nicht erst einen neuen Stamm aufbauen.

Egal für welche Option sie sich entscheiden, in jedem Fall finden sie mögliche Stellenangebote und Jobs bei uns. Auf diese Jobs können Sie sich ganz einfach per Mail bewerben. Bei Ihrer Suche wünschen wir Ihnen viel Erfolg.