347

Chemielaborant Jobs für Naturwissenschaften und Forschung

  • Naturwissenschaften und Forschung
  • 1 von 14
  • 1 von 14
Substanzen entwickeln und analysieren: Jobs als Chemielaborant
Wenn Sie über eine Ausbildung als Chemielaborant verfügen und auf der Suche nach neuen beruflichen Herausforderungen sind, hilft Ihnen die Jobbörse StepStone bei der Jobsuche. Bundesweit veröffentlichen Unternehmen hier interessante Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte. Jobs als Chemielaborant: Stellenangebote mit interessanten Tätigkeitsschwerpunkten Unternehmen, die Stellenanzeigen für Jobs als Chemielaborant veröffentlichen, sind Betriebe der chemischen und pharmazeutischen Industrie, Mineralöl-Konzerne, Laboratorien sowie Unternehmen des Stahlbaus, der Lebensmittelindustrie oder der Umwelttechnik. Darüber hinaus finden Sie Jobs als Chemielaborant in öffentlichen Einrichtungen, Wasserversorgungs-Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Die Einsatzbereiche reichen also vom Umwelt- und Gewässerschutz über die Qualitätssicherung bis zur chemischen Produktion. Ebenso vielfältig sind die Tätigkeitsschwerpunkte. Nach Ihrer Ausbildung zum Chemielaborant finden Sie Jobs in der Materialprüfung und im Qualitätsmanagement, in den Bereichen Analyse und Dokumentation von chemischen und physikalischen Proben, in der Produktentwicklung oder der Forschung. Zu Ihren Aufgaben zählen die Vorbereitung und die Durchführung chemischer Untersuchungen und Testreihen. Häufig ist auch die Wartung und Pflege der technischen Labor- und Analyseeinrichtungen eine Aufgabe von Chemielaboranten. Neben Stellenangeboten für Fachkräfte bieten Unternehmen in der Jobbörse StepStone auch Jobs in leitenden Tätigkeiten als Laborleiter, Abteilungsleiter oder Projektleiter an. Ausbildung und beruflicher Abschluss als Chemielaborant Schulische Voraussetzungen für die Ausbildung zum Chemielaborant sind die Fachoberschulreife, Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife. Da der Beruf des Chemielaboranten ein anerkannter Ausbildungsberuf ist, sind Dauer und Inhalte der Ausbildung im Berufsbildungsgesetz geregelt. Neben der dualen Ausbildung mit praktischem Teil im Unternehmen und theoretischem Unterricht in der Berufsschule über dreieinhalb Jahre ist auch eine rein schulische Ausbildung zum Chemielaborant möglich. Aufgrund der vielseitigen Aufgabenbereiche und des Umgangs mit teilweise gefährlichen Stoffen sind die Ausbildungsinhalte sehr umfangreich. Neben Kenntnissen über die verschiedenen chemischen Stoffe, Substanzen und Verbindungen sowie deren Reaktionen nehmen die Vorschriften zu Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Umweltschutz einen großen Teil der Ausbildungsinhalte ein. Kernbereiche der Ausbildung zum Chemielaborant sindqualitative und quantitative Analyse,Analytik,Verfahrenstechnik,physikalische Chemie,apparativ-präparative Chemie.Nach grundlegenden Ausbildungsthemen für die Tätigkeit im chemischen Labor in den ersten beiden Ausbildungsjahren besteht im zweiten Teil der Ausbildung eine Wahlmöglichkeit zur Spezialisierung auf Fachbereiche wie Chromatografie, Verfahrenstechnik oder Spektroskopie. Beide Ausbildungsteile schließen mit getrennten Prüfungen ab. Das Einkommen eines ausgebildeten Chemielaboranten beträgt abhängig von der Betriebsgröße und der Tarifbindung des Unternehmens zwischen 2.600 und 3.400 Euro brutto im Monat. Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegsperspektiven für Chemielaboranten Als ausgebildeter Chemielaborant haben Sie die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum Chemietechniker zu absolvieren. Damit erwerben Sie die spezielle Eignung für Jobs in Führungspositionen. Andere Möglichkeiten sind die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt oder zum Industriemeister der Fachrichtung Chemie. Darüber hinaus bildet die praktische Ausbildung zum Chemielaborant eine Grundlage für ein späteres Studium der Chemie.