• 1 von 35
  • 1 von 35
Jobs als Bankkauffrau: eigenständige Arbeit in einer Bankfiliale
Das Berufsbild der Bankkauffrau ist vielfältig. Im Vordergrund stehen dabei Beratung und Verkauf. Als Angestellte einer Bank beraten Sie die Kunden zu Themen wie Zahlungsverkehr, Kontoführung, Geld- und Vermögensanlage. Außerdem verkaufen Sie Produkte des Geld- oder Kreditinstitutes. Sowohl Baufinanzierungen oder Kredite als auch Kapitalanlagen kommen infrage. Im internen Bereich des Institutes gibt es ebenfalls Einsatzmöglichkeiten für eine Bankkauffrau. Hier arbeiten Sie im Rechnungswesen, in der Bearbeitung des Zahlungsverkehrs oder in der Abteilung Revision oder Controlling. Die Aufgaben der Bankkauffrau sind in vielen Punkten denen der Versicherungskauffrau sehr ähnlich. Auch als Bankkauffrau können Sie daher auch bei einer Versicherung arbeiten. Hier geht es ebenfalls um Beratung und die Auswahl eines Produktes, das den Bedürfnissen des Kunden entspricht. Als Bankkauffrau sollten Sie über ein gepflegtes Äußeres und besonders kultivierte Umgangsformen verfügen. Ein solides Sprachvermögen ist ebenfalls eine unbedingte Voraussetzung für die Arbeit in der Kundenberatung. Wichtig für die Jobs als Bankkauffrau ist auch ein versierter Umgang mit Zahlen. Ein gutes Grundverständnis mathematischer und statistischer Sachverhalte ist von großem Vorteil. Bereits bei der Bewerbung um einen der begehrten Ausbildungsplätze als Bankkauffrau helfen die genannten Eigenschaften. Die formale Voraussetzung für die Ausbildung ist die mittlere Reife, also ein Realschulabschluss. Auch Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulreife werden angenommen und unter Umständen bevorzugt. Der Beruf ist einer derjenigen, in denen in Deutschland am häufigsten ausgebildet wird. Die Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgt in einem dualen System bei einem Geld- oder Kreditinstitut sowie an einer Berufsschule. An die einjährige Grundbildung schließt sich eine zweijährige Fachbildung an. Laut Ausbildungsverordnung dauert die Ausbildung zur Bankkauffrau drei Jahre. Es gibt jedoch die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen. Die Verkürzung kann ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr betragen. Sie geschieht im Einvernehmen mit dem ausbildenden Betrieb und ist von der schulischen Vorbildung des Bewerbers abhängig. Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung reicht von ca. 850,- Euro im ersten bis zu ca. 1000,- Euro im dritten Ausbildungsjahr. Bei besonders guten Leistungen kann der Auszubildende unabhängig von diesen Möglichkeiten eine vorzeitige Abnahme der Abschlussprüfung beantragen. Bestimmte Akademien bieten weiterführende Ausbildungen und Spezialisierungen an, wie Bankfachwirtin oder Betriebswirtin. Als Bankkauffrau erwartet Sie ein vielfältiges Betätigungsfeld. Aufgaben, die von hoher Eigenständigkeit geprägt sind, fordern Sie mit allen Aspekten Ihres beruflichen Könnens und Ihrer Persönlichkeit. In vielen Bereichen ist eine flexible Arbeitszeit möglich. Weiterhin erwartet Sie eine Vergütung, die der hohen Verantwortung im Beruf der Bankkauffrau angemessen ist und in vielen Fällen durch leistungsbezogene Zuschüsse ergänzt wird. Jobs als Bankkauffrau bieten meist ein stabiles Beschäftigungsverhältnis, das weitgehend von konjunkturellen Schwankungen unabhängig ist. Entdecken Sie jetzt aktuelle Stellenangebote bei der Jobbörse StepStone für Jobs als Bankkauffrau!