Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Fünf Fragen, fünf Antworten!
Sie wurden zum Vorstellungsgespräch für Ihren Traumjob eingeladen und fühlen sich noch unvorbereitet? Das Bewerbungsgespräch muss kein Unbehagen in Ihnen auslösen, denn es ist eine wunderbare Chance, das Unternehmen von Ihnen zu überzeugen. Mit einer sorgfältigen Vorbereitung meistern Sie die Hürden problemlos. Wir haben die beliebtesten Fragen in Vorstellungsgesprächen aufgelistet und zeigen Ihnen, wie Sie mit Ihrer Antwort punkten können.

Können Sie sich bitte kurz vorstellen?

Ein großes Problem für viele: die Selbstpräsentation. Den eigenen Werdegang kurz, aber detailliert beschreiben zu können, ist ein Muss im Vorstellungsgespräch. Was haben Sie in Ihrem bisherigen Werdegang gemacht? Und welche Aufgaben hatten Sie in Ihren bisherigen Tätigkeiten inne? Sie können davon ausgehen, dass Ihr Gegenüber den Lebenslauf studiert hat und nun von Ihnen mehr Details zu den einzelnen Stationen wissen möchte.

Wichtig ist es, dass Sie die Punkte im Lebenslauf hervorheben, die Sie besonders geprägt haben und die für die Stelle von großer Wichtigkeit sein könnten. Stellen Sie heraus, was Sie genau zu Ihrem beruflichen Werdegang bewogen hat und wie Sie Ihre Kompetenzen für das Unternehmen gewinnbringend einsetzen wollen. In der Vorbereitung können Sie die Selbstpräsentation auch vor einem Freund oder Bekannten üben, um mehr Sicherheit zu erhalten.

Weitere Tipps zur Selbstpräsentation finden Sie in diesem Artikel.

 

Können Sie uns Ihre Stärken und Schwächen nennen?

Personalentscheider stellen Ihnen diese Frage, um mehr über Sie und Ihre Persönlichkeit zu erfahren. Anhand der Präsentation Ihrer Stärken und Schwächen versucht das Unternehmen herauszufinden, welche Eigenschaften Sie als potenzieller Mitarbeiter mitbringen und inwieweit Sie in das Team passen.

Überlegen Sie daher vor dem Gespräch, was Sie auszeichnet und woran Sie gegebenenfalls noch arbeiten könnten. Nennen Sie insbesondere die Stärken, die zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Bleiben Sie aber auch bei Ihren Schwächen authentisch: Eine Schwäche zu haben, ist für den Arbeitgeber nichts ungewöhnliches und bewegt ihn selbstverständlich nicht in erster Linie dazu, Sie als ungeeignet abzustempeln. Es geht lediglich darum, wie gut Sie Ihre Leistungen und sich selbst einschätzen können. Was können Sie besonders gut, wo können Sie beispielsweise noch an sich arbeiten?

 

Wieso haben Sie sich gerade diese Stelle ausgesucht?

Eine weitere Frage, die Ihnen im Vorstellungsgespräch wahrscheinlich begegnen wird, ist diese: Wieso haben Sie sich ausgerechnet für diesen Job beworben? Um darauf eine gute Antwort zu haben, ist es wichtig, dass Sie sich die Stellenausschreibung vor dem Gespräch noch einmal genau anschauen. Was hat Ihnen an der Stelle besonders gut gefallen? Können Sie in einem Bereich bereits mit Erfahrung punkten? Und mit welchen Eigenschaften, die in der Stelle als vorteilhaft ausgeschrieben wurden, können Sie sich identifizieren? Zeigen Sie Ihre Begeisterung für das Unternehmen und das Berufsfeld, um Ihrem Gegenüber zu signalisieren, dass Sie auch ernsthaft an der Stelle interessiert sind.

 

Was wissen Sie über das Unternehmen?

Die Frage nach Daten und Fakten zu dem Unternehmen begegnet Ihnen nicht bei jedem Arbeitgeber. Jedoch sollten Sie vorab recherchieren und die wichtigsten Informationen rund um das Unternehmen kennen. Auch können Sie das Zusatzwissen zum Unternehmen und dessen Philosophie In ihre Argumentation einbauen, warum Sie die richtige Person für die Position sind. Das kommt immer gut bei Ihrem Gegenüber an und unterstreicht Ihr Interesse.

 

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Bei dieser Frage müssen Sie keine konkrete Position oder Stellung im Unternehmen nennen. Es geht hierbei darum, welche Entwicklung Sie in den nächsten fünf Jahren anstreben. Indem Sie mögliche Zwischenschritte erläutern, demonstrieren Sie Ihre Zielstrebigkeit und zeigen dem Arbeitgeber, dass Sie auch Ambitionen verfolgen. Realistische Einschätzungen zu den Themen Erfahrung und Weiterbildung sind hier von immenser Wichtigkeit. Betonen Sie allerdings bestenfalls, dass Sie den von Ihnen beschriebenen Karriereweg als Möglichkeit, aber nicht als Notwendigkeit sehen. Sie sind schließlich offen für andere Optionen.

 

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Vorstellungsgespräch.

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: