Umzug für den Job

Wann Flexibilität sinnvoll ist

Umzug für den Job

Wann Flexibilität sinnvoll ist
Eine von zehn Fach- und Führungskräften ist bereit, für einen neuen Job alle Zelte in der Heimat abzubrechen - so das Ergebnis einer aktuellen Befragung von StepStone. Aber welche Faktoren beeinflussen die Umzugsbereitschaft für den Job und wann ist Flexibilität bei der Jobsuche sinnvoll?

Gründe für einen Umzug

Während unterschiedliche Studien immer wieder zeigen, dass das Gehalt nicht ausschlaggebend für die Zufriedenheit im Job ist, so ist es laut unserer Studie doch die Hauptmotivation für einen berufsbedingten Umzug. Wer also mit der Stelle auch den Arbeitsort wechselt, erwartet eine bessere Bezahlung. Während außerdem Arbeitsinhalte und Entwicklungsmöglichkeiten eine bedeutende Rolle spielen, sind die Jobsicherheit und der Unternehmensstandort eher weniger entscheidend für die Umzugsbereitschaft. Für jeden zehnten deutschen Arbeitnehmer ist es außerdem eine Alternative, eine Anstellung in einer anderen Region anzunehmen und am Wochenende in die Heimat zu pendeln.

Umzug als Turbo für die Karriere

Zwei Gruppen zeichnen sich durch eine besonders hohe Mobilität aus: Fachkräfte, die bereits eine hohe Hierarchieebene erreicht haben, sowie Fachkräfte, die noch nie den Job gewechselt haben. Von ihnen sind 72 % bereit, für einen neuen Job umzuziehen. Besteht der Wunsch nach dem Ausbau der eigenen Karriere, ist die Hürde für eine regionale Veränderung also vergleichsweise niedrig. In einigen Branchen bieten andere Bundesländer schlichtweg bessere Chancen für Karriere und Einstieg. Beispielsweise werden laut der aktuellen Auswertung des StepStone Fachkräfteatlas in Sachsen nur halb so viele IT-Spezialisten gesucht wie im gesamten Bundesdurchschnitt, wohingegen Hessen 50 % mehr Stellen als der Bundesdurchschnitt ausschreibt.

Deutschlands beliebteste Regionen für einen berufsbedingten Umzug

Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg – und mit etwas Abstand Berlin und NRW – sind aus Sicht deutscher Fachkräfte die attraktivsten Zielregionen für einen Jobwechsel. Mögliche Gründe sind die vergleichsweise hohe Dichte an großen internationalen Unternehmen und das hohe Gehaltsniveau.
So hat Bayern beispielsweise laut Statistischem Bundesamt mit 547 Unternehmen pro 10.000 Einwohnern hinter Hamburg die höchste Unternehmensdichte in Deutschland. Laut dem aktuellen StepStone Gehaltsreport werden in Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg und NRW die höchsten Durchschnittsgehälter gezahlt. Berlin findet sich im Gehaltsvergleich im Mittelfeld wieder, kann aber durch hohe Lebensqualität dank seines reichen kulturellen Angebotes punkten.

Sie sind bereit für eine berufliche Veränderung? Dann nutzen Sie unsere Jobsuche: www.stepstone.de

Eine von zehn Fach- und Führungskräften ist bereit, für einen neuen Job alle Zelte in der Heimat abzubrechen - so das Ergebnis einer aktuellen Befragung von StepStone. Aber welche Faktoren beeinflussen die Umzugsbereitschaft für den Job und wann ist Flexibilität bei der Jobsuche sinnvoll?

Gründe für einen Umzug

Während unterschiedliche Studien immer wieder zeigen, dass das Gehalt nicht ausschlaggebend für die Zufriedenheit im Job ist, so ist es laut unserer Studie doch die Hauptmotivation für einen berufsbedingten Umzug. Wer also mit der Stelle auch den Arbeitsort wechselt, erwartet eine bessere Bezahlung. Während außerdem Arbeitsinhalte und Entwicklungsmöglichkeiten eine bedeutende Rolle spielen, sind die Jobsicherheit und der Unternehmensstandort eher weniger entscheidend für die Umzugsbereitschaft. Für jeden zehnten deutschen Arbeitnehmer ist es außerdem eine Alternative, eine Anstellung in einer anderen Region anzunehmen und am Wochenende in die Heimat zu pendeln.

Umzug als Turbo für die Karriere

Zwei Gruppen zeichnen sich durch eine besonders hohe Mobilität aus: Fachkräfte, die bereits eine hohe Hierarchieebene erreicht haben, sowie Fachkräfte, die noch nie den Job gewechselt haben. Von ihnen sind 72 % bereit, für einen neuen Job umzuziehen. Besteht der Wunsch nach dem Ausbau der eigenen Karriere, ist die Hürde für eine regionale Veränderung also vergleichsweise niedrig. In einigen Branchen bieten andere Bundesländer schlichtweg bessere Chancen für Karriere und Einstieg. Beispielsweise werden laut der aktuellen Auswertung des StepStone Fachkräfteatlas in Sachsen nur halb so viele IT-Spezialisten gesucht wie im gesamten Bundesdurchschnitt, wohingegen Hessen 50 % mehr Stellen als der Bundesdurchschnitt ausschreibt.

Deutschlands beliebteste Regionen für einen berufsbedingten Umzug

Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg – und mit etwas Abstand Berlin und NRW – sind aus Sicht deutscher Fachkräfte die attraktivsten Zielregionen für einen Jobwechsel. Mögliche Gründe sind die vergleichsweise hohe Dichte an großen internationalen Unternehmen und das hohe Gehaltsniveau.
So hat Bayern beispielsweise laut Statistischem Bundesamt mit 547 Unternehmen pro 10.000 Einwohnern hinter Hamburg die höchste Unternehmensdichte in Deutschland. Laut dem aktuellen StepStone Gehaltsreport werden in Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg und NRW die höchsten Durchschnittsgehälter gezahlt. Berlin findet sich im Gehaltsvergleich im Mittelfeld wieder, kann aber durch hohe Lebensqualität dank seines reichen kulturellen Angebotes punkten.

Sie sind bereit für eine berufliche Veränderung? Dann nutzen Sie unsere Jobsuche: www.stepstone.de

Hier finden Sie passende Artikel: