So lesen Sie eine Stellenanzeige richtig

Welche Hinweise Sie beachten sollten
Eine ansprechende Stellenanzeige fällt Ihnen ins Auge, doch Sie sind unsicher, was die genannten Anforderungen und der Stellentitel konkret bedeuten? Beachten Sie folgende Hinweise, um Anzeigen richtig zu interpretieren und die entscheidenden Schlüsse für eine erfolgreiche Bewerbung zu ziehen.

Klassische Stellenanzeigen gliedern sich meistens in fünf Abschnitte. In jedem davon befinden sich Informationen, die für Sie wichtige Ankerpunkte für Ihre Bewerbung darstellen. Um herauszufinden, ob Sie für eine Stelle qualifiziert sind, bietet es sich an, die Inhalte in der Anzeige für sich zu strukturieren und die relevanten Informationen zusammenzustellen.

 

1. Der Job-Titel in Stellenanzeigen

Der Job-Titel beschreibt normalerweise die Funktion der ausgeschriebenen Stelle. Aber gerade international agierende Unternehmen nutzen häufig englische und intern verwendete Job-Bezeichnungen, wenn sie Stellenanzeigen schalten. Auf den ersten Blick können diese Titel verwirren. Sind Sie sich unsicher, was das Stellenangebot konkret fordert und auch die Aufgabenbeschreibungen gibt keinen Aufschluss? Zögern Sie in dem Fall nicht, mit dem Unternehmen telefonisch in Kontakt zu treten und höflich nachzufragen. Wenn die Stelle für Sie in Frage kommt, können Sie sich bei der Bewerbung auf das Telefonat beziehen.

 

2. Die Einleitung

Der erste einleitende Abschnitt einer Stellenanzeige verschafft Ihnen meistens einen Überblick darüber, wer der Arbeitgeber ist und wo er in Deutschland sitzt. Häufig erhalten Sie hier bereits nützliche Informationen zur Unternehmensgröße, zu Produkten und zu Dienstleistungen, welche Sie in Ihrer Bewerbung aufgreifen können. Ebenfalls können Sie die in der Anzeige genannten Punkte als Grundlage für Ihre Recherche zum Unternehmen verwenden.

3. Die Aufgabenbeschreibung

Die Aufgabenbeschreibung gehört zu den wichtigsten Abschnitten in der Stellenanzeige. Studieren Sie diesen Bereich sorgfältig, um festzustellen, ob der Job für Sie passend ist. Hören sich die beschriebenen Aufgabenfelder für Sie spannend an? Können Sie sich vorstellen, diese Tätigkeiten auszuführen? Wenn Sie bereits Erfahrungen in den angegebenen Bereichen vorweisen können, sollten Sie dies in jedem Fall in der Bewerbung erwähnen. Arbeitszeugnisse aus vergangenen Jobs heben diese Stärken deutlich hervor.

 

4. Das Anforderungsprofil in Stellenanzeigen

Lesen Sie die Stellenanzeigen in Ruhe durch und schreiben Sie sich dabei auf, welche der genannten Anforderungen Sie erfüllen. Sollten Sie das Profil überwiegend erfüllen, steht einer Bewerbung nichts im Wege. Allen aufgeführten Wunschkriterien des Unternehmens müssen Sie aber nicht entsprechen. Achten Sie hier auf Formulierungen, die MUSS und KANN-Anforderungen ausdrücken.

Folgende Textbausteine verdeutlichen, wie MUSS-Anforderungen in einer Stellenanzeige zum Ausdruck kommen:

·         „Sie besitzen 3 bis 4 Jahre Berufserfahrung“

Diese Formulierung gibt Ihnen als Bewerber Auskunft über das Verantwortungsgebiet, die Gehaltsaussichten und die Hierarchiezugehörigkeit der Position. Eine Stelle, die drei bis vier Jahre Berufserfahrung voraussetzt, richtet sich an Fachkräfte, die bereits Praxiskenntnisse besitzen. Berufsanfänger sollten sich daher nicht auf diese Stelle bewerben, da Ihnen die erforderliche Sachkenntnis fehlt. Auch Berufserfahrene, die mehr als 10 Jahre Berufserfahrung mitbringen, sollten sich vor Augen führen, dass sie mit diesem Job vielleicht an Gehalt und Verantwortung einbüßen müssen.

·         „Sie bringen verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse mit“

In vielen Stellenanzeigen werden bestimmte Sprachkenntnisse gefordert, wobei die Spannbreite von „Grundkenntnissen“ bis hin zu „fließend“ recht groß ist. Die meisten Unternehmen nutzen die Abstufung „gute Kenntnisse“ oder „sehr gute Kenntnisse“, was einem Sprachlevel von B1 bzw. B2 entspricht. Von „fließenden Sprachkenntnissen“ ist die Rede, wenn die Verständigung über alle Alltags- und Arbeitsthemen ohne Probleme möglich ist. Das bedeutet nicht, dass Sie als Bewerber bereits jegliche fachliche Ausdrücke fehlerfrei beherrschen. Sie müssen z.B. kein perfektes Projektbriefing in der Fremdsprache formulieren können. So etwas wird erst dann vorausgesetzt, wenn in den Bewerbungsunterlagen „verhandlungssicher“ angegeben wird. Grundsätzlich ist die Beurteilung von Sprachkenntnissen aber immer Ermessenssache. Einfacher wird es für Sie als Bewerber, wenn Sie ein entsprechendes Zertifikat vorweisen können, wie z.B. „Business English Certificate“.

·         „Bewerben Sie sich unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bei uns“

Ist in der Stellenausschreibung explizit eine Angabe der Gehaltsvorstellungen verlangt, sollten Sie Ihr Wunschgehalt (in der Regel Jahresgehalt in Brutto) angeben. Somit bekommt Ihr potenzieller Arbeitgeber einen ersten Eindruck, wie Sie sich selbst und Ihre Arbeit einschätzen und ob beide Parteien überhaupt zusammenfinden können. Sollten Sie Ihr Gehalt nicht angeben und damit dem Unternehmen eine geforderte Information vorenthalten, sortieren Personaler Ihre Bewerbung eventuell direkt aus.

 

Formulierungen wie „wir setzen voraus“, „ein Studium ist Pflicht“ oder „XY sind erforderlich“ drücken die MUSS-Anforderungen in einer Anzeige aus. Diese sollten Sie auf jeden Fall erfüllen und  auch unbedingt in der Bewerbung sowie im Vorstellungsgespräch hervorheben. Oft zeigt bereits die Reihenfolge der geforderten Kompetenzen deren Relevanz an. Anforderungen, die nicht maßgeblich, aber wünschenswert sind, verstecken sich häufig hinter Formulierungen wie „… sind wünschenswert“ oder „… sind optimal“. Wenn Sie neben den notwendigen Anforderungen noch einige wünschenswerte mitbringen, verbessern sich Ihre Chancen für die Stellenangebote.

 

5. Der Schlussteil

In diesem Abschnitt der Anzeige finden Sie weitere essenzielle Informationen, die für Sie als Bewerber wichtig sind. Meist gibt dieser Abschnitt an, auf welchem Wege Sie sich bewerben sollen, wer Ihr Ansprechpartner ist oder welche Zusatzleistungen das Unternehmen bietet, wie beispielsweise eine Umzugshilfe oder einen Dienstwagen.

 

Für eine erfolgsversprechende Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle, vergleichen Sie am besten objektiv die in der Anzeige verlangten Aspekte mit Ihren eigenen Fähigkeiten. Gehen Sie dann bei Ihrer Bewerbung auf die zentralen Punkte ein, die in der Ausschreibung verlangt werden, um ein möglichst exaktes Bild von sich zu vermitteln. Wenn Sie außerdem in Ihrem Anschreiben Bezug auf das Unternehmen bzw. die Stellenanzeige nehmen, zeigt das zusätzlich Ihr Interesse an der Vakanz. Hier kommt Ihnen die intensive Auseinandersetzung mit der Stellenanzeige zu Gute.

Wie Sie online effektiv nach Jobs suchen und sofort Ihre Karriere starten können, erfahren Sie in unserem Artikel zur Online-Jobsuche.

 

Wie das Anschreiben Ihrer Bewerbung beim ersten Eindruck überzeugt und was dazu gehört, erfahren Sie in unserem Artikel zum Bewerbungsschreiben.

Aktuelle Jobs für Suche "Ingenieur"

Hier finden Sie passende Artikel: