Per Video zum Job

Kamera ab für Ihre originelle Bewerbung
Bei der Jobsuche werden Bewerbungsvideos immer beliebter. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich gekonnt vor der Kamera in Szene setzen.

Das Drehen eines Bewerbungsvideos ist zeitaufwendig. Ähnlich wie bei einer Bewerbung werden Sie mehrere Stunden oder gar Tage in dieses Projekt investieren müssen. Wer finanziell die Möglichkeiten hat, sollte sich an Profis wenden. Beachten Sie allerdings, dass ein professionelles Video ca. 300 Euro kosten kann. Wer sich selbst an ein Video wagen will, braucht viel Zeit, Kreativität und vor allem das passende Equipment wie eine Kamera und ein Mikrofon.

Kurz und knackig

Wie ein Regisseur sollten auch Sie sich eine Geschichte vor Drehbeginn überlegen, die kurz und knapp beschreibt, wer Sie sind, was Sie können und warum Sie zum Unternehmen passen. Achten Sie darauf, dass Sie die wichtigsten Stationen in Ihrem Lebenslauf in zwei bis drei Minuten wiedergeben können. Das Video sollte im Endeffekt wie ein Trailer aufgebaut sein, der das Unternehmen neugierig macht und den Personaler dazu bewegt, Sie zum Bewerbungsgespräch einzuladen.

Haltung, Blickkontakt und Sprechweise

Das Bewerbungsvideo sollte idealerweise im Stehen aufgenommen werden. Dies zeugt von Tatkraft und Motivation. Nehmen Sie hierfür eine ruhige Haltung ein und vermeiden Sie, vor Nervosität mit verschränkten Armen zu stehen. Lassen Sie einfach Ihre Hände entspannt auf Ihren Oberschenkeln liegen. Diese Haltung erhöht die Körperspannung und sorgt für eine aufrechte Körperhaltung. Zudem können Sie aus dieser Position heraus ideal ihre Hände für Gesten in ihrem Vortrag nutzen.

Die Kommunikation ist bei einem Bewerbungsvideo der Dreh- und Angelpunkt. Daher ist eine deutliche und langsame Sprechweise absolut notwendig. Auch ein direkter Blickkontakt mit dem Kameraobjektiv strahlt Selbstbewusstsein aus und bezieht den Personaler in das Gespräch ein.

Der Stil ist entscheidend

Achten Sie bei der Erstellung des Drehbuchs nicht nur darauf, was Sie sagen wollen, sondern auch auf die Art und Weise, wie Sie es sagen. Der Stil der Präsentation wirkt sich entscheidend darauf auf, wie Personaler Sie als Bewerber wahrnehmen. Wer sich bei einer Rechtsanwaltskanzlei bewirbt, sollte auf einen seriösen Vortrag setzen. Wer hingegen in einer PR-Agentur arbeiten möchte, darf ruhig kreativer sein.

Outfit und Location

Auch Ihre Kleidung und der Drehort sollten von Ihnen gut ausgewählt werden. Da Sie sich auf einen Job bewerben, ist es naheliegend, dass Sie Ihr Bewerbungsoutfit tragen. Beim Ort sollten Sie auf den Hintergrund achten und Umgebungsgeräusche vermeiden. Mit einer neutralen und ruhigen Umgebung können Sie nur punkten.

Wiederholungen

Im Gegensatz zu einem Bewerbungsgespräch können Sie einen Videodreh beliebig oft wiederholen. Machen Sie sich diesen Vorteil zunutze und wiederholen Sie das Video so oft, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann fragen Sie Freunde nach ihrer Meinung. So können Sie sich gleich Feedback einholen und Ihr Bewerbungsvideo optimieren.

Video-Format

Sie haben zwei Möglichkeiten, um Ihr Bewerbungsvideo an Unternehmen zu schicken. Zum einen können Sie das Bewerbungsvideo als Anhang per E-Mail versenden. Achten Sie hierbei darauf, dass das Video in einem gängigen Dateiformat (MPEG4, WMV oder AVI) vorliegt und auf eine zulässige Größe (max. 5 MB) komprimiert ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Personaler das Video aufgrund eines ungewöhnlichen Dateiformats nicht öffnen können oder das Datenvolumen der E-Mail zu groß ist, so dass diese gar nicht erst versendet werden kann.

Eine weitere Möglichkeit ist die Veröffentlichung des Videos auf gängigen Plattformen wie YouTube oder Vimeo, um anschließend den Link per E-Mail teilen zu können. Sie sollten jedoch beim Hochladen auf die Privatsphäre-Einstellungen achten, so dass das Video nur für ausgewählte Personen per Link sichtbar ist.

Sinnvolle Ergänzung der Bewerbung

Ein Bewerbungsvideo ist nur in Ausnahmefällen ein Ersatz für vollständige Bewerbungsunterlagen samt Anlagen. Auf Anschreiben, Lebenslauf und (Arbeits-)Zeugnisse sollten Sie nicht verzichten. Das Bewerbungsvideo ist daher ein Zusatz zum Gesamtpaket. Es sollte den dort vermittelten Eindruck bestätigen bzw. verstärken.

 

Lesen Sie hier mehr zum Thema Online Bewerbung.

Hier finden Sie passende Artikel:

Absage

Woran Kandidaten bei der Bewerbung am häufigsten scheitern