Gehaltserhöhung

Tipps und Argumente, um ein höheres Gehalt in der Gehaltsverhandlung zu fordern
Hätten Sie auch gerne ein höheres Gehalt? Finden Sie, dass Ihr Chef oder das Unternehmen Ihnen mehr zahlen sollte? In diesem Artikel geben wir Ihnen Argumente an die Hand, die Sie bei Ihrer Gehaltsverhandlung unterstützen. Zudem haben wir auch Tipps zum idealen Zeitpunkt sowie zum Verlauf der Gehaltsverhandlung. Die Tipps beziehen sich auf die klassische Gehaltsverhandlung mit ihrem Chef, werden Ihnen aber auch Hilfe leisten, Ihr Gehalt bei der Bewerbung zu verhandeln.

Die Gehaltsverhandlung: Gründe, Gelegenheiten und Argumente für eine Erhöhung:

Laut einer Studie von StepStone fragen etwa 30 Prozent der Fachkräfte in Deutschland maximal einmal pro Jahr aktiv nach einer Gehaltserhöhung – knapp 20 Prozent alle zwei Jahre. Wichtig ist, dass Sie Ihren Chef im besten Moment fragen. Folgende Punkte sollten Sie beachten, bevor Sie im Sinne der Erhöhung des Gehalts nach dem Gehaltsgespräch fragen:

 

Sie haben die Gehaltserhöhung verdient.

Es ergibt natürlich nur dann Sinn, nach mehr Geld zu fragen, wenn Sie es tatsächlich auch verdienen. Vielleicht haben Sie ein Projekt mit großem Erfolg für das Unternehmen abgeschlossen, oder Sie haben sich Karriere-technisch weiterentwickelt? Ihre Leistung in Ihrem Job war überdurchschnittlich gut? Möglicherweise ist auch mehr als ein Jahr vergangen, in dem Sie gut für Ihren Arbeitgeber gearbeitet haben. Wichtig ist, dass Sie es begründen.

 

Sie haben die richtigen Argumente.

Richtige Argumente für ein höheres Gehalt sind unter anderem:

  • Ihre Leistungen (Projekte/Verkäufe etc.)
  • Ihr Beitrag zum Erfolg des Arbeitgebers
  • Andere Unternehmen zahlen mehr (siehe weiter unten)

Sie sollten nicht mit persönlichen Interessen argumentieren. Für Ihren Verhandlungspartner spielt es keine Rolle, ob Ihre Miete erhöht wurde, Ihr Partner arbeitslos geworden ist oder Ihre Katze zum Tierarzt muss. Bleiben Sie sachlich und zeigen Sie Ihren Beitrag zum Erfolg des Unternehmens.

 

Das Unternehmen ist zurzeit erfolgreich.

Nach einem Gespräch zur Gehaltserhöhung zu fragen, wird nicht sonderlich viel bringen, wenn momentan Flaute im Unternehmen ist. Geht es einem Unternehmen wirtschaftlich nicht gut, macht es wenig Sinn, in einem Gespräch nach einer Gehaltserhöhung zu fragen – auch unabhängig davon, wie gut Sie Ihren Job gemacht haben.

 

Ihr Chef ist positiv gestimmt.

Am Ende ist es immer Ihr Vorgesetzter, der über Ihr Gehalt entscheidet. Bitten Sie in einer Situation, in der Ihr Chef gestresst wirkt, um ein Gespräch, werden auch die Besten Verhandlungskünste kaum zum Erfolg führen. Mehr dazu weiter unten, bei „Der Termin für die Verhandlung“.

 

Andere verdienen mehr als Sie.

Obwohl es in Deutschland größtenteils verpönt oder sogar aus Datenschutz- Gründen verboten ist, über sein Gehalt zu sprechen, kann dies ein gutes Argument sein. Das trifft natürlich nur zu, wenn Ihre Kollegen vergleichbare Arbeit leisten wie Sie. Beachten Sie aber, dass Sie dieses Argument nur einsetzen können, wenn Sie das Gehalt Ihrer Kollegen wissen dürfen, es also nicht vertraglich untersagt ist.

Was Sie natürlich als Vergleichsgröße nutzen können, ist der StepStone Gehaltsreport.

 

 

Der richtige Ablauf für die Verhandlung:

Es ist natürlich sehr wichtig, dass die Verhandlung richtig angesetzt wird, damit sie die größten Erfolgsaussichten hat. Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps für den Ablauf.

 

Der Termin für die Verhandlung.

Sie sollten den Termin vorbereitet haben, fragen Sie Ihren Vorgesetzten also geraume Zeit im Voraus. Beachten Sie auch, dass der Chef empfänglich dafür ist, also nicht zu gestresst, und das Unternehmen finanziell in der Lage dazu, wie bereits oben erwähnt. Absolut tabu ist es, den Chef bei unpassenden Gelegenheiten zu fragen, wie beim Firmenfest, im Aufzug, beim Mittagessen oder in einem Meeting, in dem es um etwas ganz anderes geht. Fragen nach Möglichkeit nur persönlich oder alternativ per Mail nach einem Gespräch.

 

Die Begründung für das höhere Gehalt.

Wie bereits oben erwähnt: legen Sie sich Argumente für die Gehaltserhöhung zurecht. Strukturieren Sie diese im Voraus, vielleicht in Tabellenform oder sogar in einer Präsentation. Wichtig ist, dass Sie alle Argumente hervorbringen und keines vergessen. Stellen Sie auch sicher, dass sie keine Fehler machen und bleiben Sie wahrheitsgetreu, Sie wollen das höhere Gehalt ja aufgrund echter Tatsachen. Scheuen Sie sich aber nicht davor, sich sehr selbstbewusst zu präsentieren.

 

Feilschen um das Gehalt.

Wenn Sie mehr Geld wollen, dann setzten Sie sich ein konkretes Ziel, welches Sie erreichen wollen. Dies muss natürlich realistisch sein. In die Verhandlung gehen Sie allerdings mit ein paar Euro mehr. Natürlich wird ihr Vorgesetzter versuchen, den Betrag zu drücken – darauf müssen Sie vorbereitet sein.

Seien Sie aber vorsichtig und pokern Sie nicht zu hoch. Wenn Sie mit zu hohen Forderungen einsteigen, riskieren Sie, direkt unglaubwürdig und/oder gierig zu erscheinen.

Andererseits sollten Sie sich auch nicht unter Wert verkaufen. Seien Sie realistisch: Welche Erhöhung können Sie erzielen? Schließlich geht es ja nicht nur darum, mehr als vorher zu erhalten, sondern so viel wie möglich.

 

Mit Kündigung drohen?

Es könnte natürlich passieren, dass Ihr Chef Ihre Forderungen abweist. Jetzt damit zu drohen, das Unternehmen zu verlassen, ist allerdings in den seltensten Fällen ratsam. Besser ist, Ihrem Vorgesetzten klar zu machen, dass Sie sich mit seiner Entscheidung nicht zufriedengeben werden.

 

Vorbereitung auf Gegenargumente Ihres Chefs

Zu einer guten Vorbereitung auf die Gehaltsverhandlung gehören auch Konter für die Gegenargumente Ihres Vorgesetzten. Üblich sind folgende Argumente:

  • Ihr Chef sagt, dass Sie die Voraussetzungen für eine Gehaltserhöhung nicht mitbringen. Damit stellt er Sie fachlich und persönlich in Frage. Lassen Sie sich nicht einschüchtern! Betonen Sie Ihren Wert für das Unternehmen und zeigen Sie anhand konkreter Beispiele Ihre Leistungen auf. Fordern Sie konkrete Beispiele, bei denen Sie die Erwartungen angeblich nicht erfüllen und entkräften Sie diese direkt.
  • Ihr Chef stellt seine Meinung als Fakt dar und behauptet, dass das Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Lage Ihnen keine Gehaltserhöhung geben kann.
    Informieren Sie sich zuvor, damit Sie die aktuellen Zahlen des Unternehmens kennen! So können Sie seine Argumentation schon im Keim ersticken und ihm zeigen, dass es sehr wohl möglich wäre.
  • Ihr Chef macht einen unfairen Vergleich – er verweist darauf, dass innerhalb einer Hierarchieebene alle Angestellten identische Gehälter bekommen. Diese Gehälter sind angeblich nach Leistungen und Anforderungen bemessen.
    Fragen Sie Ihren Vorgesetzten nach seinen Kriterien für eine Gehaltsverhandlung, und lassen Sie sich erklären, welche Bezahlung Ihnen nach diesen Kriterien zustehen würde. Betonen Sie aber auch Ihr Engagement und Ihre Leistungen im Gespräch, um Ihrem Chef zu verdeutlichen, dass Sie eine Gehaltserhöhung verdient haben.

 

 

Gründe und Tipps für die Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch:

Im Vorstellungsgespräch verläuft die Gehaltsverhandlung grundsätzlich anders als ein Gespräch, in dem Sie dieses Thema Gehaltserhöhung ansprechen. Hier besteht ja noch kein Gehalt, von dem aus argumentiert wird.

 

Argumente für Ihre Gehaltsverhandlung

Sie können sich am ehesten an anderen Dingen orientieren – an anderen Jobs zum Beispiel. So können Sie zum Beispiel Vergleiche aus dem StepStone Gehaltsreport ziehen und damit zeigen, wie viel vergleichbare Stellen verdienen. Sie sollten im Gespräch auch bisherige Leistungen aufzeigen und damit dem zukünftigen Arbeitgeber gegenüber Ihr Wunsch- Gehalt begründen. Vielleicht können Sie auch aus vergangenen Jobs in ähnlichen Bereichen, die Sie hatten, einen Betrag schätzen.

 

Wahl der Höhe des Gehalts

Sehr wichtig ist natürlich, dass Sie Ihren Wert kennen! Wie viel verdienen andere Menschen in vergleichbaren Positionen? Bedenken Sie auch die Region und Branche. Basierend darauf können Sie Ihren Gehaltswunsch aufbauen.

Genau wie bei einer normalen Gehaltsverhandlung geht es auch in einem Vorstellungsgespräch im Rahmen einer Bewerbung darum, sich vorab ein konkretes Ziel zu setzen. Fordern Sie ruhig etwas mehr – Ihr künftiger Arbeitgeber wird ohnehin versuchen, den Betrag zu drücken.

Wie bei der Verhandlung zur Gehaltserhöhung gilt auch hier: Pokern Sie nicht zu hoch, sonst riskieren Sie, nicht eingestellt zu werden. Sich unter Wert zu verkaufen, lohnt sich hingegen auch nicht – da Sie schlichtweg weniger verdienen würden, als möglich wäre.

Aktuelle Jobs für Suche "Junior"

Hier finden Sie passende Artikel:

Prämie

So erhöhen Sie Ihr Gehalt durch das Hintertürchen

Enter your email and be the first to receive all the jobs that match your search criteria