Das Assessment Center

So beweisen Sie Ihre Fähigkeiten in der Praxis
Der erste Schritt ist geschafft – Sie und einige andere Bewerber wurden zu einem Assessment Center eingeladen. So können Sie, noch vor dem Vorstellungsgespräch, Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Hier werden, abgesehen von Ihren fachlichen und sozialen Kompetenzen, Ihre Kommunikationsfähigkeit, Ihre Teamfähigkeit und Ihre Stressresistenz auf die Probe gestellt. Damit versucht das Unternehmen, die optimalen Mitarbeiter zu finden.

Wie meistern Sie diese Aufgaben am besten? In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps, wie Sie dieses Auswahlverfahren bestens bestehen! Dieser Artikel wird sich einerseits mit den Aufgaben und Tests beschäftigen, die Sie zu erwarten haben, andererseits werden wir Ihnen Tipps geben, wie Sie Ihre Vorbereitung darauf optimal gestalten.

 

Inhaltsverzeichnis

Arten von Aufgaben im Assessment Center:

Konzentration und Sprachvermögen

Häufig wird im Einstellungstest die Konzentrationsfähigkeit geprüft. Ziel der Aufgaben ist es, sich in kürzester Zeit so viele Detailinformationen wie nur möglich zu merken. Auch müssen die Kandidaten unter Zeitvorgabe Grafiken ordnen oder in ähnlich aussehenden Bildern nach Abweichungen suchen. Letzteres lässt sich zum Beispiel durch Memory trainieren. Die angegebenen Fremdsprachenkenntnisse und das Sprachgefühl im Deutschen können im Einstellungstest zusätzlich abgefragt werden. Das Wichtigste ist aber: Lassen Sie sich auch bei Zeitdruck nicht aus der Ruhe bringen!

 

Mathematik und Logik

Unternehmen verlangen in den seltensten Fällen Kenntnisse der höheren Mathematik. Vielmehr geht es darum, das Gespür für Zahlen beim Bewerber zu prüfen. Es bietet sich daher an, grundlegende Kenntnisse wie Prozentrechnen und den Dreisatz im Vorhinein kurz aufzufrischen. Oft wird auch im Zusammenhang mit Mathematik in den Übungen das Gebiet der Logik abgefragt. So müssen zum Beispiel Zahlenfolgen ergänzt oder Schätzungen vorgenommen werden.

 

Beispiele für Aufgaben im Assessment Center:

  • Simple Textaufgaben, zum Beispiel: Wie viel verbraucht ein Auto auf 100 Kilometern, wenn …?
  • Vervollständigung von Zahlenfolgen (2, 4, 6, …?)
  • Schätzfragen (Wie viele Sandkörner passen in ein Glas?)
  • Übungen mit Einprägen von vielen Informationen (Namen, Städte, Adressen)
  • Übersetzung eines Textes
  • Korrektur eines Buchstabensalats (Kairame – Amerika)
  • Diktat

Führungskräfte werden häufig zusätzlich mit einem Interview auf ihre Führungsqualitäten getestet. Hier können beispielsweise Business-Simulationen zum Einsatz kommen oder aber Referenzen von ehemaligen Kollegen eingeholt werden.

 

Team-Übungen

Zusätzlich zu den oben genannten Aufgaben werden oft auch Team-Übungen gestellt. Vielleicht müssen Sie ein Gespräch unter Kollegen simulieren, vielleicht unter Zeitdruck eine Marketingstrategie entwickeln, Kennzahlen auswerten oder eine Abteilung unter sparrelevanten Gesichtspunkten neu organisieren. Es gibt viele Arten an Team-Übungen.

 

Online oder persönlich

Das Online-Assessment-Center ist bei den meisten Bewerbern sicherlich die beliebtere Form des Eignungstests in der Bewerbung, da sie sich im gewohnten Umfeld und ohne direkten Blickkontakt mit dem Personalverantwortlichen des jeweiligen Unternehmens vor ihrem PC sicherer fühlen. Aber aufgepasst: Auch wenn Ihnen keine Beobachter persönlich gegenübersitzen: Verschiedene Verhaltensindikatoren wie die Reaktionsgeschwindigkeit lassen sich während der Onlineverbindung durch das Unternehmen nachvollziehen.

 

Vorbereitung auf das Assessment Center:

Beim Assessment Center kommt es darauf an, in der Gruppe zu zeigen, dass Sie ein Team-Player sind und gleichzeitig Führungspotenzial haben, um Ihre Mitbewerber zu motivieren. Eine optimale Vorbereitung auf die Teamaufgaben ist dabei ein Muss.

 

Analysieren Sie eigene Voraussetzungen

Welche Qualitäten bringen Sie mit? Machen Sie sich eigener Stärken und Schwächen bewusst. Daraus lassen sich eigene Ziele ableiten wie „Ich will selbstbewusster auftreten“, oder „Ich will meine Präsentationsfähigkeit weiterentwickeln.“

Entwickeln Sie Argumentationsstrategien

Erinnern Sie sich an die bisherigen Teamsitzungen, an denen Sie beteiligt waren, seien es Projektdiskussionen an der Uni oder Besprechungen beim alten Unternehmen. Bisher haben Sie sich als Teamplayer erwiesen. Warum soll es in der Teamübung beim Assessment Center anders sein?

Stärken Sie Ihr Selbstvertrauen

Glauben Sie ganz fest an Ihre Qualitäten und Ihr Einschätzungsvermögen. Seien Sie optimistisch und positiv eingestellt. Sie sind in der Lage, Ihre Position stärker zu verteidigen. Machen Sie sich klar, dass Sie den Job wert sind. Der potenzielle Arbeitgeber traut Ihnen auch etwas zu, sonst wären Sie nicht zum Assessment Center eingeladen.

Spielen Sie Konfliktsituationen im Team für sich geistig durch

Führen Sie sich Ihr eigenes Wissen und Ihre Erfahrungswerte vor Augen. Wie sind sie bisher mit Konfliktsituationen umgegangen? Welche Rolle haben Sie dabei übernommen und welchen Schwierigkeiten sind Sie begegnet? Wie hätten Sie sich besser verhalten sollen? Ziehen Sie aus ihrer bisherigen Berufserfahrung Rückschlüsse darauf, was Sie beim Assessment Center besser machen können.

Trainieren Sie zu Hause die freie Rede und präsentieren sie Ihren Freunden ein Thema

Suchen Sie sich eine Fragestellung raus, recherchieren Sie dazu im Internet oder in aktuellen Fachpublikationen. Geben Sie sich dazu maximal 15 Minuten Zeit und stellen Sie das Thema vor. Lassen Sie sich dabei auch Feedback geben. Diese Übung hilft Ihnen, souveräner aufzutreten.

Bei Teamübungen kommt es darauf an, im direkten Vergleich mit anderen Bewerbern gut abzuschneiden. Das vorrangige Ziel ist es, das gestellte Problem einvernehmlich zu lösen. Die Bewerber sollen zeigen, dass sie kooperieren können und es Ihnen nicht nur darum geht, Ihre eigene Meinung „durchzudrücken“.

Tipps: Die richtige Strategie bei Teamaufgaben im Assessment Center

  • Authentisch bleiben, natürlich sein
  • Bei der Diskussion aufmerksam zuhören können
  • Die Meinung anderer Teilnehmer ernst nehmen und respektieren
  • Alternativen entwickeln und beurteilen
  • Trotz Zeitdruck gelassen bleiben
  • Andere Teilnehmer ausreden lassen
  • In der Diskussion höflich kontern
  • Die Sache und nicht die Person kritisieren
  • Selbstsicherheit und Zielstrebigkeit zeigen
  • Die eigene Position klar und deutlich ausdrücken und überzeugend vertreten

Bei der Lösung von Gruppenaufgaben dürfen Sie sich auf keinen Fall verstellen. Denn Sie werden von allen Seiten von erfahrenen Recruitern durchleuchtet. Sie würden sofort merken, dass Sie eine Rolle spielen, die Ihrer Persönlichkeit nicht entspricht. Abgesehen davon wollen Sie ja Mitarbeiter eines Unternehmens sein, zu dem Sie passen. Sich zu verstellen, ist also auch für Sie kontraproduktiv.

 

Tipps: Worauf die Auswahlkommission im Assessment Center achten wird

  • Fähigkeit, auf Andere aktiv zuzugehen
  • Zusammenarbeit mit Kollegen und die ihnen entgegengebrachte Wertschätzung
  • Argumentation, Überzeugungs- und Durchsetzungskraft
  • Analytisches Denkvermögen
  • Potenzial, Konflikte zu umgehen
  • Motivation und Kommunikationsstärke
  • Rhetorische Fähigkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten
  • Zielorientierung und konzeptionelle Vorgehensweise bei Problemlösungen

Mehr zum Thema Bewerbungsprozess können Sie hier finden.

Hier finden Sie passende Artikel: