Arbeitgeberwechsel

Darauf sollten Sie achten
Sie haben sich entschlossen, eine neue Herausforderung bei einem anderen Arbeitgeber anzunehmen? Dann gilt es nun, das bisherige Arbeitsverhältnis zu kündigen, ein Zeugnis anzufordern und Verträge zu prüfen. Damit Sie in dieser spannenden Zeit nicht den Überblick verlieren, geben wir Ihnen Schritt-für-Schritt-Tipps zum Arbeitgeberwechsel.

Die Kündigung

Achten Sie unbedingt auf die entsprechenden Vereinbarungen in Ihrem Arbeitsvertrag, damit einer fristgerechten Kündigung nichts im Wege steht. Je nach Vertrag und Anstellungsverhältnis können Fristen variieren. In jedem Fall muss eine Kündigung schriftlich erfolgen. Am sichersten ist es, das Kündigungsschreiben per Einschreiben an die Personalabteilung zu versenden oder es persönlich dort vorbeizubringen. Wichtig ist, dass eine Kenntnisnahme bestätigt wird. Informieren Sie als nächstes zügig Ihren Vorgesetzten und erst nach gemeinsamer Absprache die weiteren Kollegen.

Leistungsbeurteilungen einholen

Fordern Sie in jedem Fall ein Arbeitszeugnis an. Laut Gesetz hat jeder Arbeitnehmer ein Recht auf eine wohlwollende Beurteilung der Fähigkeiten und Leistungen. Das letzte Zeugnis spielt für die Bewerbung bei Ihrem neuen Arbeitgeber eine wichtige Rolle und sollte daher vorhanden sein. Auch wenn Sie bereits einen neuen Job gefunden haben, lohnt es sich, das Zeugnis anzufordern, um Ihre Unterlagen zu vervollständigen. Darüber hinaus kann Ihr ehemaliger Arbeitgeber auch als Referenz dienen. Sprechen Sie jedoch im Vorfeld mit ihm ab, ob er dazu bereit ist.

Richtiges Einschätzen des „Neuen“

Ein Bewerbungsgespräch ist nicht nur für einen Personalverantwortlichen die Möglichkeit, Sie kennenzulernen – auch Sie können den potenziellen Arbeitgeber einschätzen und prüfen, ob Ihre Vorstellungen übereinstimmen. Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor und recherchieren Sie ausführlich über das Unternehmen. Manche Arbeitgeber schlagen auch einen Probearbeitstag vor. Nutzen Sie diese Chance, um das Unternehmen im Tagesgeschäft, Ihre Kollegen und Ihren potenziellen neuen Arbeitsplatz kennenzulernen.

Arbeitsvertrag verhandeln

Der letzte, entscheidende Schritt ist der Vertrag mit dem neuen Arbeitgeber. Hier gilt es, diesen aufmerksam zu lesen und gegebenenfalls Fragen zu stellen oder Änderungen vorzuschlagen. Handelt es sich um einen befristeten oder unbefristeten Vertrag? Sind monetäre Sachverhalte eindeutig geregelt und Gehalt, Bonuszahlungen oder Provisionen festgehalten? Auch exakte Regelungen des Einsatzortes und der Arbeitszeit sind elementare Bestandteile. Darüber hinaus können Konkurrenzklauseln und Geheimhaltungspflichten aufgeführt werden, die es genauer zu studieren gilt. Klären Sie solche Punkte ab, damit Sie mit einem guten Gefühl in eine neue Herausforderung starten können.

 

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Erfolgreich im Job.

Hier finden Sie passende Artikel: