5 Tipps für den Online-Lebenslauf

Legen Sie ein Profil bei StepStone an

5 Tipps für den Online-Lebenslauf

Legen Sie ein Profil bei StepStone an
Ob als Ergänzung der aktiven Jobsuche oder um generell keine Jobangebote zu verpassen: Mit einem Profil bei StepStone ermöglichen Sie es suchenden Unternehmen, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Damit Sie diesen Service auch optimal ausschöpfen können, sollten Sie in Ihrem Online-Lebenslauf unbedingt ein paar Punkte beachten.

Tipp 1: Geben Sie vollständige Informationen an

Bei der Veröffentlichung Ihres Lebenslaufs ist es wichtig, die richtige Balance zu finden, was Informationen zum bisherigen Werdegang angeht. Einerseits sollten Sie die Informationen möglichst auf den Punkt bringen, andererseits ist es entscheidend, all das anzugeben, was für das suchende Unternehmen relevant sein könnte. Neben Ihrer Berufserfahrung und detaillierten Angaben zu allen relevanten Positionen ist es beispielsweise auch wichtig, welche Ausbildung Sie genossen haben, welchen höchsten Schul- und Studienabschluss Sie erreichen konnten oder über welche Sprachen und Qualifikationen Sie verfügen. Welche Grundschule Sie besucht oder ob Sie in der Mittelstufe ein einwöchiges Praktikum absolviert haben, ist in der Regel für Personalverantwortliche irrelevant.

Tipp 2: Stellen Sie Ihr Profil als „sichtbar“ ein

Die Sichtbarkeit Ihres Profils können Sie einstellen, indem Sie in Ihrem StepStone Account unter „Lebenslauf“ zwischen „Kontaktdaten sichtbar“, „Kontaktdaten anonymisiert“ wählen.

Ein uneingeschränkt sichtbares Profil ist während der Jobsuche natürlich von Vorteil, denn damit werden Sie öfter durch Unternehmen kontaktiert werden. Uneingeschränkt bedeutet, dass Unternehmen, die in unserer Datenbank nach passenden Kandidaten suchen, alle Informationen inklusive Ihrer Kontaktdaten und bisherigen Karrieresituationen einsehen und somit direkt auf Sie zukommen können. Entscheiden Sie sich jedoch für ein anonymes Profil, können Arbeitgeber ausschließlich über StepStone mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Bei dieser Einstellung werden Ihr Name, Ihr Profilbild, Kontaktdaten wie Ihre E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer sowie Ihre Adresse (mit Ausnahme des Wohnorts und der Postleitzahl) nicht mehr angezeigt. Sichtbar bleiben aber Informationen zu Ihrem Alter, Ihren Qualifikationen und Ihrer Berufserfahrung. Letzteres allerdings nur unter Angabe der Position, der erworbenen Kenntnisse und der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses. Der Name des Unternehmens, für das Sie tätig sind oder waren, wird ausgeblendet.

Tipp 3: Geben Sie Ihren Wohnort an

Haben Sie in Ihrem Profil hinterlegt, wo Sie wohnen? Dieser Punkt stellt für Unternehmen eine sehr wichtige Information dar, da diese die Suche nach potenziellen Mitarbeitern über die Lebenslaufdatenbank schon einmal vorselektiert. Ein Hamburger Unternehmen wird sich wahrscheinlich als Erstes die Bewerber ansehen, die Hamburg als Wohnort angegeben haben. Unterschätzen Sie die Notwendigkeit dieser Information also keinesfalls.

Tipp 4: Verwenden Sie Schlüsselwörter

Achten Sie beim Ausfüllen der Eingabemaske immer darauf, Ihre korrekte Berufsbezeichnung anzugeben und soweit möglich auch Ihre Tätigkeitsbeschreibung mit Schlüsselwörtern zu versehen. Da die StepStone Lebenslaufdatenbank auf einer intelligenten Suche basiert, finden Personalverantwortliche die passenden Lebensläufe anhand von Schlüsselwörtern und deren Synonymen. Versetzen Sie sich am besten in die Lage des Personalverantwortlichen: Nach welchen exakten Begriffen könnte er suchen? Hinterlegen Sie nun genau diese Begriffe, die Sie für ausschlaggebend halten, in den Feldern Ihres Online-Lebenslaufs.

Tipp 5: Hinterlegen Sie unbedingt ein professionelles Bewerbungsfoto

Ein Bewerbungsfoto gibt suchenden Unternehmen einen besseren ersten Eindruck von Ihrer Person und gehört zu einem Online-Profil einfach dazu. Zudem werden Online-Profile mit Bild in der Regel öfter angeklickt. Dieses Phänomen kennen Sie vielleicht von sich selbst, wenn Sie sich durch soziale Netzwerke forsten. Profile ohne Profilbild wirken schlichtweg unpersönlich und somit auch uninteressanter. Anders als bei sozialen Netzwerken sollte Ihr Profilfoto bei StepStone aber unbedingt von einem professionellen Fotografen gemacht sein. Vermeiden Sie einfache Passfotos oder private Aufnahmen – auch wenn Ihnen diese hochwertig erscheinen -, um ein positives und souveränes Bild beim Unternehmen abzugeben.

Zur neuen, schnellen Eingabe des Online-Profils

Ob als Ergänzung der aktiven Jobsuche oder um generell keine Jobangebote zu verpassen: Mit einem Profil bei StepStone ermöglichen Sie es suchenden Unternehmen, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Damit Sie diesen Service auch optimal ausschöpfen können, sollten Sie in Ihrem Online-Lebenslauf unbedingt ein paar Punkte beachten.

Tipp 1: Geben Sie vollständige Informationen an

Bei der Veröffentlichung Ihres Lebenslaufs ist es wichtig, die richtige Balance zu finden, was Informationen zum bisherigen Werdegang angeht. Einerseits sollten Sie die Informationen möglichst auf den Punkt bringen, andererseits ist es entscheidend, all das anzugeben, was für das suchende Unternehmen relevant sein könnte. Neben Ihrer Berufserfahrung und detaillierten Angaben zu allen relevanten Positionen ist es beispielsweise auch wichtig, welche Ausbildung Sie genossen haben, welchen höchsten Schul- und Studienabschluss Sie erreichen konnten oder über welche Sprachen und Qualifikationen Sie verfügen. Welche Grundschule Sie besucht oder ob Sie in der Mittelstufe ein einwöchiges Praktikum absolviert haben, ist in der Regel für Personalverantwortliche irrelevant.

Tipp 2: Stellen Sie Ihr Profil als „sichtbar“ ein

Die Sichtbarkeit Ihres Profils können Sie einstellen, indem Sie in Ihrem StepStone Account unter „Lebenslauf“ zwischen „Kontaktdaten sichtbar“, „Kontaktdaten anonymisiert“ wählen.

Ein uneingeschränkt sichtbares Profil ist während der Jobsuche natürlich von Vorteil, denn damit werden Sie öfter durch Unternehmen kontaktiert werden. Uneingeschränkt bedeutet, dass Unternehmen, die in unserer Datenbank nach passenden Kandidaten suchen, alle Informationen inklusive Ihrer Kontaktdaten und bisherigen Karrieresituationen einsehen und somit direkt auf Sie zukommen können. Entscheiden Sie sich jedoch für ein anonymes Profil, können Arbeitgeber ausschließlich über StepStone mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Bei dieser Einstellung werden Ihr Name, Ihr Profilbild, Kontaktdaten wie Ihre E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer sowie Ihre Adresse (mit Ausnahme des Wohnorts und der Postleitzahl) nicht mehr angezeigt. Sichtbar bleiben aber Informationen zu Ihrem Alter, Ihren Qualifikationen und Ihrer Berufserfahrung. Letzteres allerdings nur unter Angabe der Position, der erworbenen Kenntnisse und der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses. Der Name des Unternehmens, für das Sie tätig sind oder waren, wird ausgeblendet.

Tipp 3: Geben Sie Ihren Wohnort an

Haben Sie in Ihrem Profil hinterlegt, wo Sie wohnen? Dieser Punkt stellt für Unternehmen eine sehr wichtige Information dar, da diese die Suche nach potenziellen Mitarbeitern über die Lebenslaufdatenbank schon einmal vorselektiert. Ein Hamburger Unternehmen wird sich wahrscheinlich als Erstes die Bewerber ansehen, die Hamburg als Wohnort angegeben haben. Unterschätzen Sie die Notwendigkeit dieser Information also keinesfalls.

Tipp 4: Verwenden Sie Schlüsselwörter

Achten Sie beim Ausfüllen der Eingabemaske immer darauf, Ihre korrekte Berufsbezeichnung anzugeben und soweit möglich auch Ihre Tätigkeitsbeschreibung mit Schlüsselwörtern zu versehen. Da die StepStone Lebenslaufdatenbank auf einer intelligenten Suche basiert, finden Personalverantwortliche die passenden Lebensläufe anhand von Schlüsselwörtern und deren Synonymen. Versetzen Sie sich am besten in die Lage des Personalverantwortlichen: Nach welchen exakten Begriffen könnte er suchen? Hinterlegen Sie nun genau diese Begriffe, die Sie für ausschlaggebend halten, in den Feldern Ihres Online-Lebenslaufs.

Tipp 5: Hinterlegen Sie unbedingt ein professionelles Bewerbungsfoto

Ein Bewerbungsfoto gibt suchenden Unternehmen einen besseren ersten Eindruck von Ihrer Person und gehört zu einem Online-Profil einfach dazu. Zudem werden Online-Profile mit Bild in der Regel öfter angeklickt. Dieses Phänomen kennen Sie vielleicht von sich selbst, wenn Sie sich durch soziale Netzwerke forsten. Profile ohne Profilbild wirken schlichtweg unpersönlich und somit auch uninteressanter. Anders als bei sozialen Netzwerken sollte Ihr Profilfoto bei StepStone aber unbedingt von einem professionellen Fotografen gemacht sein. Vermeiden Sie einfache Passfotos oder private Aufnahmen – auch wenn Ihnen diese hochwertig erscheinen -, um ein positives und souveränes Bild beim Unternehmen abzugeben.

Zur neuen, schnellen Eingabe des Online-Profils

Hier finden Sie passende Artikel: