Jobsuche
(Jobtitel, Firmenname oder ID)
(Ort oder 5-stellige PLZ)

Kleidungstipps für Business-Frauen

50

Welche Schuhe passen am besten zu einem Business-Look? Was sind gedeckte Farben und sollen Blusen oder dürfen auch T-Shirts unter dem Blazer getragen werden? Vor solchen oder ähnlichen Fragen stehen tagtäglich viele Frauen, die sich für den Arbeitstag fertig machen. Wir haben die wichtigsten Ratschläge für sie zusammengestellt, damit sie stets einen kompetenten und sympathischen Eindruck hinterlassen.

Was sind überhaupt Dresscodes? Dresscodes dienen soziologisch dazu, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe auszudrücken. Nach innen wie nach außen. Denken Sie beispielsweise an Uniformen oder die weiße Kleidung bei Ärzten. Auch Modelabels haben ihre Entstehung diesem Phänomen zu verdanken. Mit dem Pferdchen auf der Bluse signalisieren wir die Zugehörigkeit zu einer Gruppe und werden unter Gleichgesinnten entsprechend positiv wahrgenommen.

Tipp 1: Gepflegt und angenehm
Legen Sie Wert auf ein gepflegtes und angenehmes Äußeres. Oft sind es Kleinigkeiten, die einen positiven Eindruck innerhalb von Sekunden zunichte -machen. Denken Sie mal daran, wie es aussieht, wenn Sie bei einer Kollegin in der Kantine entdecken, dass die Socken zwar noch kein Loch haben, aber schon ganz dünn an der Ferse sind. Welche Wirkung hat das auf Sie?

Tipp 2: Modisch ja, aber in Maßen
Weder die knapp sitzende Hüft-Jeans, aus der der Tanga kriecht, noch schlabbrige Pullover sehen nach ernsten Geschäften aus. Tragen Sie bitte keine kurzen Hosen - auch wenn sie derzeit im Handel überall zu finden sind. Frauen sollten auf die Länge des Rocks (nicht kürzer als eine Handbreit über dem Knie) und die Tiefe des Dekolletees achten.

Ein männlicher Seminarteilnehmer berichtete uns kürzlich, dass es ihm schwer fiel, sich auf seine Produktpräsentation zu konzentrieren, als ihm eine tief dekolletierte attraktive Dame gegenüber saß. Es mag zwar manchmal von Vorteil sein, mit seinen Reizen zu spielen, kann jedoch auch nach hinten losgehen. Durchsichtige Blusen bitte nie ohne Top darunter tragen.

Tipp 3: Indikator Schuhe
Ihre Schuhe sind ausschlaggebend für Ihren Gesamteindruck. Billigschuhe mit Plastiksohlen zerstören Ihr gutes Erscheinungsbild mit einem Schlag. Auch ist es stillos, barfuß in Sandalen zum Geschäftstermin zu erscheinen. Tragen Sie gut geputzte Schuhe, auf keinen Fall mit schiefen Absätzen. Schuhe mit auffallenden Verzierungen oder in Metallic-Farben gehören in den Abendbereich.

Tipp 4: Die Frisur muss stimmen
Stylen Sie sich nicht künstlich auf. "Todgefärbtes", brüchiges Haar wirkt ungepflegt und teilweise billig. Verzichten Sie also besser mal auf eine neue Haarfarbe, damit sich Ihr Haar erholen kann. Frauen sollten sich für ein dezentes Make-up entscheiden. Lange Haare können bei Männern gerade in konservativen Unternehmen einen schlechten Eindruck hinterlassen. Hier sollten Sie die Haare besser geschlossen und aus dem Gesicht frisiert tragen.

Tipp 5: Schmuck, Piercings, Tattoos, Parfüm
Weniger ist mehr: Uhren und Schmuck sollten nicht zu auffällig sein. Wenige gut ausgewählte Schmuckstücke sind passender als zu viele. Auch auffällige Piercings und Tattoos sind nicht vorteilhaft, vor allem dann, wenn Sie in einem Unternehmen mit Publikumsverkehr tätig sind. Zu viel Parfüm schadet mehr, als es nutzt. Denn der Duft ist Bestandteil des ersten Eindrucks. Wechseln Sie daher lieber öfter mal, damit sich Ihre Nase nicht an den Duft gewöhnt.

Tipp 6: Der gute Sitz
Achten sie darauf, dass Ihnen Ihre Kleidung auch passt. Eine Bluse, die über der Brust spannt und der Knopf dem Sprengen schon gefährlich nah ist, wirkt nicht gerade vorteilhaft. Auch zu enge Hosen, unter denen sich der Slip abzeichnet machen keine gute Figur. Tragen Sie Kleidung in Ihrer Größe.

Tipp 7: Hochoffizieller Dresscode
Der hochoffizielle Kleidungsstil wird im Top-Management von Konzernen, Banken und großen Firmen gepflegt. Hier die dazugehörigen Anweisungen: Kostüm in gedeckter Farbe mit Bluse. Unter gedeckt versteht man in diesem Zusammenhang eher dunkle Farbtöne wie Dunkelblau, Dunkelgrau oder Braun. Alternativ ist ein Kleid mit passender Jacke auch möglich. Die Rocklänge ist Knie umspielend, auf keinen Fall zu kurz. Hemd oder Bluse sind klassisch unifarben. Nackte Beine sind tabu!

Tipp 8: Handtasche und Aktentasche
Wir haben oft die Frage gestellt bekommen, ob es stimmt, dass eine Frau entweder eine Handtasche oder eine Aktentasche tragen darf? Aktenkoffer beziehungsweise PC-Taschen haben sich inzwischen auch bei Frauen durchgesetzt, einfach auch unter dem Aspekt, dass sie praktisch sind und ein Laptop nicht unbedingt in die Handtasche passt. Frau muss aber nicht, auch wenn Sie einen Computer zum Kunden mitnimmt, ihre Handtasche daheim lassen. Make-up, Lippenstift, Handy, Taschentuch, Geld und was noch so alles in den Handtaschen verborgen ist, muss nicht in einen Aktenkoffer gestopft werden. Frauen können also gerne sowohl Handtasche als auch Aktenkoffer bei sich haben. Wählen Sie eine Handtasche in Übereinstimmung mit Ihrem Outfit aus. Ein sportlicher Rucksack passt in keinem Fall zu einem klassischen Kostüm.

Tipp 9: Bluse, Body, T-Shirt
Abgesehen vom hochoffiziellen Dresscode können Frauen unter dem Sakko sowohl Blusen als auch T-Shirts tragen. Achten Sie aber darauf, dass Sie den Blazer nicht ausziehen, sollten Sie sich für ein eng anliegendes T-Shirt oder Body entschieden haben. Mit langärmeligen Blusen schonen Sie Ihren Blazer, da die Ärmel nicht direkt in Kontakt mit der Haut sind. Eine Bluse zu waschen ist schneller geschehen, als einen Blazer zu reinigen.

Tipp 10: Der Männer-Look
Frauen müssen Ihre Weiblichkeit im Geschäftsleben nicht verstecken. Dass dies nicht zu extrem ausfallen darf, haben wir bereits erwähnt. Wie sieht es aber mit dem anderen Extrem aus? Ob Kostüm oder Hosenanzug ist jedem selbst überlassen. 

Autorinnen: Anke Quittschau, Christina Tabernig

Loading...
Diese Seite drucken

Seite drucken