Jobsuche
(Jobtitel, Firmenname oder ID)
(Ort oder 5-stellige PLZ)

Dresscodes im Job: Was bedeutet "Business casual"?

22 Dürfen Sie Jeans oder einen Pulli tragen, wenn der Kleidungsstil "Business casual" verlangt wird? Was versteht man unter "Come as you are" im Business-Kontext? Wir haben für Sie die wichtigsten Dresscodes in der Geschäftswelt entschlüsselt.


1. Day Informal / Business Attire

Sie sind zu einem Meeting mit einem Geschäftspartner verabredet oder zu einem externen Termin eingeladen? Passend sind hier ein dunkler Anzug in einer der gängigen Business-Farben Dunkelgrau, Anthrazit, Dunkelblau oder Schwarz sowie eine dezente Krawatte.
Freizeitkleidung wie Jeans oder Polo-Shirts ist hier völlig unangebracht.

2. Business (hochoffiziell)

Immer richtig liegen Sie in diesem Fall mit einem (dreiteiligen) dunklen Anzug mit Weste, Krawatte und Hemd. Auch hier passen Dunkelgrau, Anthrazit, Dunkelblau oder Schwarz, gerne auch mit Nadelstreifen. Manschettenknöpfe werten dieses Business-Outfit zusätzlich auf, solange sie schlicht gehalten sind. Die Krawatte ist bei diesem Dresscode ein absolutes Muss!
Daneben greifen sie mit hellen Anzügen oder Rollkragenpullovern.  

3. Business (offiziell)

Auch hier ist die Krawatte ein Muss. Dazu ein zwei- oder dreiteiliger dunkler Anzug mit Hemd - so sind Sie dem Anlass entsprechend gekleidet. Alternativ können Sie einen Anzug in Braun oder Cognac wählen. Vorsicht: Achten Sie hier auf farblich aufeinander abgestimmte Schuhe und Gürtel. Insgesamt sind die Regeln bei diesem Dresscode etwas lockerer: Farbige Krawatten und Hemden in Pastelltönen mit feinen Streifen oder Gitterkaros sind erlaubt. Beachten Sie dennoch diese Faustregel: Erlaubt sind maximal zwei Muster auf einmal.
Zu den Fauxpas zählen hier Pullover oder leger aufgeknöpfte Hemden.

4. Semi-formal

Achtung: Dieser Dresscode klingt lockerer, als er tatsächlich ist. Tagsüber sind in jedem Fall ein dunkler Anzug, Hemd und Krawatte gefragt.
Daneben liegen Sie mit Freizeitkleidung jeder Art. Tipp: Semi-formal bedeutet nicht "halb-formal"!

5. Business casual

Wählen Sie einen Freizeitlook mit angemessenem Rahmen. Polo-Shirts, Hemden in dezenten Farben, Strickpullover, Baumwoll- und Cordhosen - hiermit liegen Sie bei diesem Dresscode goldrichtig. Seit einiger Zeit haben sich bei solchen Anlässen auch dunkle Jeans etabliert. Nach wie vor tabu sind hingegen offene Schuhe und Shorts.


6. Come as you are

Anlässe: Geschäftsessen oder Drink nach Feierabend
Vorsicht Falle! Verstehen Sie diesen Dresscode nicht als Freibrief für Jeans und T-Shirt. Nur wer tatsächlich mit Anzug oder zumindest mit Baumwollhose und Hemd im Büro war, kann diesen Dresscode wörtlich nehmen. Ihre Krawatte können Sie aber getrost ablegen.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:


Kleidungstipps für Business-Frauen
Kleidungstipps für den Joballtag
Welche Branche verlangt welchen Dresscode?

© StepStone 2010

Loading...
Diese Seite drucken

Seite drucken