Jobsuche
(Jobtitel, Firmenname oder ID)
(Ort oder 5-stellige PLZ)

Bewerbung per E-Mail: Nicht an Formfehlern scheitern

Online Bewerbung Die Online Bewerbung hat sich gegenüber der klassischen postalischen Bewerbung durchgesetzt. Lesen Sie, welche Regeln Sie beachten müssen und erfahren Sie, wie Sie typische Fehler bei der Online Bewerbung vermeiden.

Laut einer StepStone-Umfrage bemängeln 45% der Unternehmen die geringe Sorgfalt, mit der Online Bewerbungen erstellt werden. Dabei sind es immer wieder die gleichen Punkte, die die Personaler beklagen. Zu viel Datenvolumen, schlechte Formatierungen und schlampig erstellte Informationen. Aus diesem Grund haben wir für Sie eine Checkliste für die erfolgreiche Online Bewerbung erstellt.


Betreff und Absender

Das Wort "Bewerbung" als Betreff Ihrer Anzeige ist weder kreativ noch hilfreich. Benennen Sie bereits im Betreff eindeutig, auf welche Position Sie sich bewerben bzw. für welchen Unternehmensbereich Sie sich interessieren.

Die wenigsten Bewerber verwenden heutzutage noch kuriose eMail-Adressen, wie "Supermann@mars.de" , doch auch von unnötigen Abkürzungen oder allzu langen Namen ohne Trennung sollten Sie absehen. Als Standard hat sich mittlerweile folgende Form durchgesetzt: Vorname.Nachname@Provider.de.

Rufen Sie Ihr Postfach täglich auf, so können Sie zeitnah auf E-Mails des Unternehmens reagieren.


Adressat

Stellen Sie sicher, dass Ihre Online Bewerbung die richtige Person im Unternehmen erreicht. Verwenden Sie ausschließlich die im Stellenangebot angegebene E-Mail-Adresse. Bei Initiativbewerbungen sollten Sie sich vorab telefonisch oder auf der Firmen-Homepage nach der richtigen E-Mail-Adresse erkundigen. Auf keinen Fall sollten Sie Ihre Bewerbung an Sammeladressen wie "info@...." oder "kontakt@...." senden, es sei denn, das ist mit dem Unternehmen vorher so besprochen worden.

Viele Personaler mögen keine Lesebestätigung, also fordern Sie auch keine an. Wenn Sie sich über den Status Ihrer Bewerbung informieren möchten, dann greifen Sie besser zum Telefon.

Anschreiben

Ihre Online Bewerbung ersetzt die klassische Bewerbungsmappe. Legen Sie also die gleiche Sorgfalt bei der Erstellung an den Tag. Überprüfen Sie Ihr Anschreiben (und die Anhänge) auf Tippfehler. Beachten Sie auch die Groß- und Kleinschreibung und vermeiden Sie Umgangssprache und unnötige Abkürzungen. Verwenden Sie eine gängigen Schriftart.
Genau wie das klassische Anschreiben einer postalischen Bewerbung, muss das Anschreiben Ihrer Online Bewerbung eine Anrede und eine abschließende Grußformel enthalten. Mit dem in eMails üblichen "Hallo" zu starten, wird Sie mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Bewerbungprozess befördern. Versenden Sie Ihr Anschreiben im Anhang, und fügen Sie es zudem direkt in das E-Mail-Textfeld ein.

Für den Inhalt des Anschreibens gelten die üblichen Bewerbungstipps: Beziehen Sie sich präzise auf das Stellenprofil, wiederholen Sie nicht unnötig Angaben aus dem Lebenslauf, stellen Sie Ihre persönlichen Stärken prägnant dar. Mehr Tipps zum Anschreiben finden Sie in den StepStone-Bewerbungstipps.

Anhang

Der Anhang einer E-Mail-Bewerbung verursacht oft die größten Probleme. Das beginnt bereits bei der Größe. Achten Sie darauf, dass der Anhang 3 MB nicht überschreitet. Sie sind bestimmt nicht der einzige Bewerber und kein Personaler freut sich über einen blockierten Posteingang und lange Ladezeiten.

Benennen Sie Ihren Anhang sorgfältig und aussagekräftig. Anhang Teil 1, Anhang Teil 2 etc. hilft dem Personalentscheider nicht weiter. Für eine leichte Bearbeitung und ein geringes Datenvolumen ist es wichtig, dass Sie der Bewerbung nur die Dokumente beifügen, die wesentlich für die Bewerbung sind. Dazu gehören: Das Arbeitszeugnis des letzten Arbeitgebers beziehungsweise das Zwischenzeugnis, das akademische Abschlusszeugnis (wenn vorhanden) und ein Zeugnis-Titelblatt, mit einer Auflistung aller Zeugnisse und Zertifikate die Sie haben - aber nicht alle mitversenden! Es muss also nicht jedes Zertifikat über einen Ferien-Sprachkurs mitgeschickt werden!

Verwenden Sie das leicht zu verarbeitende Dateiformat PDF. Word oder Excel-Dateien können Viren übertragen und die Formatierung verlieren und HTML, BMP, EPS oder komprimierte Dateien, wie Zip-Files, können viele Sachbearbeiter nicht öffnen. Auch werden Zip-Dateien häufig von der Firewall des Unternehmens blockiert. Auf gar keinen Fall sollten Sie selbst öffnende exe-Files verschicken! Beachten Sie bei der Formatierung, dass sich alle Dokumente problemlos ausdrucken lassen.

Sollten Sie Zeugnisse oder Bilder einscannen, achten Sie auf eine gute Qualität. Schief eingescannte Bilder, fehlende Seiten, falsche Reihenfolge, Dateien, die "auf dem Kopf" stehen oder Dokumente, die kaum noch lesbar sind, beenden häufig frühzeitig Ihre Bewerbung.

Was gehört zur E-Mail-Bewerbung?

Für die E-Mail-Bewerbung hat sich die Form der Kurzbewerbung durchgesetzt. Wenn nicht anders in der Stellenausschreibung angefordert, dann versenden Sie nur die oben erwähnten Zeugnisse und keine Arbeitsproben. Diese können bei Bedarf nachgereicht werden. Ihre Bewerbung sollte ein Anschreiben und einen Lebenslauf enthalten. Ein Bild sollten Sie in das Lebenslaufdokument integrieren und nicht separat anhängen. Das Anschreiben wird in die E-Mail integriert und als Teil des Anhangs beigefügt. Vermeiden Sie mehrere Anhänge und fassen Sie alle Informationen in einem PDF-Dokument zusammen. Umfasst dieses mehrere Seiten, dann setzen Sie ein kurzes Inhaltsverzeichnis als Deckblatt voran. Vergessen Sie nicht, Ihre Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer anzugeben.

Nicht vergessen

Im Schnitt dauert die Sichtung einer Bewerbung 4 Minuten. Bei einer großen Zahl an Bewerbungen sinkt die Zeit, die ein Personaler für eine Bewerbung aufwendet schnell auf knapp 2 Minuten. Bedenken Sie also, dass Sie es dem Adressaten Ihrer E-Mail so komfortabel wie möglich machen und verursachen Sie keinen ärgerlichen Aufwand durch unsachgemäße Formatierung oder unnötig große Dateien. So sorgen Sie höchstens dafür, dass Sie negativen bleibenden Eindruck hinterlassen. Vergessen Sie nicht Ihre Bewerbung zunächst an sich selbst oder an einen Freund zu verschicken und so nochmals zu überprüfen, bevor sie an das Unternehmen Ihrer Wahl geht.

Manche Personaler beklagen, dass sie Online Bewerbungen erhalten, die nicht viel mehr als einen Link auf eine Bewerber-Homepage enthalten. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie mit einer solchen E-Mail Ihrem Traumjob nicht näher kommen. Wann eine Bewerber-Homepage Sinn macht und was Sie bei der Erstellung beachten müssen, finden Sie in unseren weiteren Bewerbungstipps zur Online Bewerbung.


© StepStone, 2009

Checkliste für Ihre E-Mail-Bewerbung:

eMail Bewerbung, Online Bewerbung

  • Eindeutiger Betreff?
  • Richtige E-Mail-Adresse?
  • Gesamtvolumen nicht größer als 3 MB?
  • Anhang sauber und gut druckbar eingescannt?
  • Keine unnötigen Zeugnisse?
  • Anhang eindeutig benannt?
  • Gängige Schrifttypen benutzt?
  • Keine Zip-, Exe-, Word-Files, oder andere "Problemformate" angehängt?
  • Foto (wenn gefordert) in Lebenslauf-Datei integriert?
  • Anschreiben und Anhang auf Tippfehler geprüft?
  • Alle Höflichkeitsformen eingehalten: Groß- und Kleinschreibung, Anrede, Grußformel, keine Umgangssprache?
  • Lesebestätigung de-aktiviert?
  • Eigene Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer angegeben?
  • E-Mail zum Check vorab an die eigene Adresse geschickt?
Loading...
Diese Seite drucken

Seite drucken